Sie befinden sich hier: Home > Unser Gumpoldskirchen > Wissenswertes > Fotogalerie

Fotogalerie

  • Ehrung am 21.02.2024 23.02.2024 Ehrung am 21.02.2024

    Zum geselligen Miteinander lud die Marktgemeinde Gumpoldskirchen einmal mehr ihre Jubilarinnen und Jubilare ins Landhaus Moserhof ein, um besondere Geburtstage und seltene Ehejubiläen zu feiern. Die Tische waren fein gedeckt, Blumen und Wein warteten auf die Festgäste, die überdies mit Brötchen, Petit Four und vielem mehr verwöhnt wurden. Sehr herzlich in Empfang genommen wurden sie von Bürgermeister Ferdinand Köck, der zum jeweiligen Anlass persönlich mit einem Ehrengeschenk gratulierte. Darüber freuten sich Karl Richard Holzer und Dipl.-Ing. Michael Maxian, die ihren 75. Geburtstag feierten ebenso wie Erzsebet Domokos, Brigitta Grüner, Ing. Josef Klima und Adela Krutschik, die ihren 80. Geburtstag begingen. Alles Gute hieß es auch für Monika und Franz Schnitzer zum seltenen Ehejubiläum der Diamantenen Hochzeit.

    Im Bild Bürgermeister Ferdinand Köck, GGR Engelbert Sulyok, GR Dr. Klaus Tremmel und GR Peter Soucek mit Hermine und Karl Richard Holzer, Dipl.-Ing. Theodora und Dipl.-Ing. Michael Maxian, Erzsebet Domokos und Monika Kosa, Günter und Brigitta Grüner, Annemarie Habres und Ing. Josef Klima, Adela und Dr. Klaus Krutschik sowie Monika und Franz Schnitzer.



  • Gumpoldskirchner Kulturtage: Schloss Laxenburg 23.02.2024 Gumpoldskirchner Kulturtage: Schloss Laxenburg

    Kaiserliches Erbe, märchenhafte Gegenwart – Robert Bouchal und Wolfgang Mastny präsentierten ihren Führer über Schloss Laxenburg bei den Gumpoldskirchner Kulturtagen

    Bereits bei der Auftaktveranstaltung der diesjährigen Gumpoldskirchner Kulturtagen war Robert Bouchal zu Gast. Und auch die 2. Kulturtage sind ihm gewidmet – diesmal ist mit ihm Wolfgang Mastny im Bergerhaus, um ihren Führer über Schloss Laxenburg vorzustellen. Zur gelungenen Neuerscheinung gratulierte auch Kulturreferentin Vzbgm. Dagmar Händler herzlich.

    Schloss Laxenburg – eine romantische Entdeckungsreise

    Den in Ostösterreich Beheimateten sind sie ein Begriff, über die Landesgrenzen Niederösterreichs hinaus vielleicht weniger bekannt: Schlösser und Parkanlage Laxenburg können auf eine imperiale Vergangenheit zurückblicken, heute wirken sie wie aus der Zeit gefallen, ein bisschen märchenhaft mit einer gewissen Affinität zu Disneyland. Auf „Eine romantische Entdeckungsreise“ nimmt die Leserinnen und Leser das neue Buch „Schloss Laxenburg“ der Autoren Robert Bouchal und Wolfgang Mastny mit.

    Etwa sechs Kilometer südlich der Wiener Stadtgrenze befinden sich auf dem 280 Hektar großen Areal das Alte Schloss, der Blaue Hof (bzw. das neue Schloss) und die Franzensburg. Der Schlosspark, einst ein Jagdgebiet, und das Alte Schloss gehen auf das 13. Jahrhundert zurück, der Blaue Hof wurde das erste Mal im Jahr 1544 als Freihof erwähnt, die Franzensburg wurde am Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet. Das Buch berichtet über ein „Kaiserliches Traumrefugium inmitten einer Grünoase, magisch verschlungene Wege und eine inszenierte Parklandschaft“ und bietet ebenso historische Informationen wie einen naturkundlichen Leitfaden samt Wegeplan durch den Park.

    Neben den Schlössern und der Burg befinden sich noch zahlreiche historische Bauten wie der Concordiatempel und Naturdenkmäler wie die 200 Jahre alte liegende Eiche auf dem Areal, das im Übrigen eine artenreiche Tierwelt beheimatet. Auf einer Insel, die von einem künstlich angelegten Teich umgeben ist, erhebt sich die pittoreske Franzensburg, die u.a. mit einer Fähre erreichbar ist. Unglaublich aber wahr: Jährlich 120.000 Fahrgäste machen diese zum erfolgreichsten Schifffahrtsunternehmen Österreichs. Denn seit Jahrzehnten gehören die Schlösser und die Parkanlage zu den beliebtesten Ausflugszielen in Ostösterreich, schon zumal es auf Grund des vielfältigen Angebots immer wieder Interessantes zu entdecken gibt. Spektakel wie „Illumina – Magischer Lichtergarten“ machen den Schlosspark Laxenburg mitunter auch zur angesagten Eventlocation unserer Zeit. Und ganz in die Zukunft gerichtet sind die Forschungsprogramme des im Blauen Hof ansässigen Internationalen Instituts für Angewandte Systemanalyse (IIASA).

     

    Robert Bouchal und Wolfgang Mastny

    Schloss Laxenburg

    Eine romantische Entdeckungsreise

    Verlag Kral

     

    Im Bild Robert Bouchal und Wolfgang Mastny mit Vzbgm. Dagmar Händler



  • Exchange Programm – Gumpoldskirchen & China 20.02.2024 Exchange Programm – Gumpoldskirchen & China

    Der Children´s Choir from The High School Attached to Beijing Jiaotong University aus China machte auf Einladung von Günter Mohaupt, Musiklehrer an der örtlichen Neuen Mittelschule, in der Musikmittelschule Gumpoldskirchen Station, bevor tags darauf der große Auftritt im Goldenen Saal des Musikvereins Wien am Programm stand. Die Gumpoldskirchner Schülerinnen und Schüler zeigten sich von den Gesangsdarbietungen der jungen Asiatinnen und Asiaten beindruckt und antworteten ihrerseits mit einem gemeinsam gesungenen Lied. „Wir hoffen das daraus vielleicht auch die eine oder andere Austauschfreundschaft entsteht“, waren sich Bürgermeister Ferdinand Köck mit Schuldirektor Ernst Pokorny und den Vertreterinnen und Vertretern der chinesischen Schuldelegation einig. Ein Memorandum für die freundschaftlichen schulische Zusammenarbeit wurden jedenfalls genauso unterzeichnet, wie Gastgeschenke ausgetauscht wurden.



  • 50 Jahre voller Klang: Österreichische Musikmittelschulen feiern Jubiläum 19.02.2024 50 Jahre voller Klang: Österreichische Musikmittelschulen feiern Jubiläum

    Vom Schulversuch zum Erfolgsprojekt & Attraktivierung des Lehrberufs gefordert

     

    Was vor 50 Jahren am Ferdinandeum in Graz als Schulversuch begonnen hat, wurde zu einem gesamtösterreichischen Erfolgsprojekt: die Musikmittelschulen – ehemals Musikhauptschulen. Dieses europaweit einzigartige Konzept stellt das Unterrichtsfach Musik ins Zentrum des schulischen Alltags. 105 Standorte von Vorarlberg bis ins Burgenland geben zurzeit über 9400 Schülerinnen und Schülern Zugang zu vertiefender musikalischer Bildung und zum Erlernen eines Instruments.

    Maßgeblich für den an der Gumpoldskirchner Mittelschule etablierten Musikschwerpunkt verantwortlich zeichneten Elisabeth Ziegler und Ewald Wappel, nachdem der Fortbestand der damaligen Hauptschule in Gumpoldskirchen 1991 auf der Kippe stand. Die beiden Musiker riefen daraufhin damals die Musikhauptschule ins Leben, wodurch die Schule erhalten blieb. Eine Entscheidung, die sich absolut richtig erwies, wie der Erfolg der Ausbildungsstätte zeigt.

    Die Geschichte über die Musikschulen fasst das in einer limitierten Auflage erschienene Nachschlagewerk zusammen, das auch an der MMS Gumpoldskirchen erhältlich ist.

    Im Bild Bürgermeister Ferdinand Köck und Musikmittelschuldirektor Ernst Pokorny.  



  • Daphne Mahr begeisterte mit Lesung aus ihrem neuen Roman in Gumpoldskirchen 19.02.2024 Daphne Mahr begeisterte mit Lesung aus ihrem neuen Roman in Gumpoldskirchen

    Zur Autorenlesung mit Neo-Gumpoldskirchnerin Daphne Mahr lud die kleine, aber feine Gumpoldskirchner kooperative Bibliothek mit Bianca Petz-Wahl an der Spitze in ihre Räumlichkeiten in der Schulgasse ein, wo ein handverlesenes Publikum dicht gedrängt den Zeilen der Autorin lauschte. „Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ ist wie bereits Mahrs erster Roman „Booklove - Aus Versehen buchverliebt“ aus dem Genre der Jugend-Fantasie-Romane. Warum sie gerade Fantasie-Romane schreibt, erklärt die gebürtige St. Pöltnerin aus der eigenen Lebensgeschichte. Bereits als kleines Mädchen dachte sie sich zu ihren Bilderbüchern für ihre Kuscheltiere eigene Geschichten aus. „Sobald ich schreiben konnte, schrieb ich - an die 200 Kurzgeschichten und mit 16 das erste Manuskript, dass ich geradewegs meinem heutigen Verlag „ueberreuter“ sandte, der mir damals allerdings eine sehr freundliche Absage zurückschickte“, ließ sich Mahr von ihrem Wunsch, Autorin zu werden davon aber nicht beirren. Es folgte das Germanistik- und Geschichtestudium und zwei Jahre im Lehramt, bis sie ihren Lebenstraum verwirklichte.

    „Dann nahm ich meine Texte zur Hand und überarbeitete sie mit meinen neuen Fertigkeiten“, erzählt sie. Was daraus entstand führte über eine Literaturagentur zum Verlag „ueberreiter“, der sie unter Vertrag nahm. „Das hat doch etwas magisches“, lächelt sie. Fantasie-Romane schreibt sie deswegen, weil sie Wohlfühlbücher schreiben will, die Spaß machen, auch wenn sie eine ernste Botschaft beinhalten. „Wenn Jugendliche mir schreiben, dass sie mein Buch zum Lesen gebracht oder eingesaugt hat, dann ist das für mich das schönste Feedback der Welt“, verrät Mahr.

    Offen geht die junge Autorin mit Social Media um: Über 1000 followers auf Instagram und reger Mailaustausch mit der eigenen Leserschaft gehören für sie dazu. „Fragen nach der Fortsetzung des Romans werden auf diese Weise ebenso gestellt, wie auch gleich manche Idee dafür geliefert wird“, freut sie sich über eine kreative Fangemeinde. Und diese spart auch mit Rezensionen nicht. „Für Jugendbücher gibt es beispielsweise die Plattform Lovely books, auf den Leserinnen und Leser Bücher bewerten und kommentieren“, wurde Daphne Mahrs zweites Buch dort auf Platz sieben gereiht. Und selbstverständlich sind ihre Bücher nicht nur im gut sortierten Buchhandel, sondern darüber hinaus als E-Books erhältlich.

    Zum Erfolg von Daphne Mahrs Romanen und ihrer Lesung in Gumpoldskirchen gratuliert auch Vizebürgermeisterin Dagmar Händler herzlich, die davon überzeugt ist, dass noch viele folgen werden.

    Im Bild Daphne Mahr mit Bianca Petz-Wahl und Vizebürgermeisterin Dagmar Händler.



  • Faschingsfest der MMS 2024 19.02.2024 Faschingsfest der MMS 2024

    Am Faschingsdienstag gab es wieder eine große Feier im ganzen Schulhaus. Bei Spielen, bei Karaoke, in der Disco verpflegt mit guten Krapfen, die der Elternverein spendete herrschte gute Laune.

    Den krönenden Abschluss stellte die Maskenprämierung dar. Die Preise, die BGM Köck zur Verfügung gestellt hatte, wurden von GGR Hans Holzer und Direktor Ernst Pokorny an die strahlenden Gewinnerinnen verteilt.

    Die Schüler*innen wählten ihrerseits das beste Kostüm ihrer Lehrerinnen und Lehrer. Ein gelungenes Fest.



  • Reparieren statt Wegwerfen 19.02.2024 Reparieren statt Wegwerfen

    Seit 2018 werden in Gumpoldskirchen defekte Elektrogeräte kostenlos repariert. Die Idee zur Initiative „Reparieren statt Wegwerfen“ geht auf den im Jahr 2022 verstorbenen Gumpoldskirchner Techniker Alfred Peichl zurück. Mittlerweile kann das von ehrenamtlich tätigen Experten betriebene Repaircafe als nachhaltige Institution bezeichnet werden. Im Vorjahr konnten von 183 angenommenen Geräten mit einem Gesamtgewicht von 984 kg nicht weniger als 133 repariert und damit ein vermeintlicher Elektromüll mit einem Gewicht von 694 Kilogramm vermieden werden.

     „Der schonende Umgang mit unseren Ressourcen ist zweifellos eine besonders wichtige umweltpolitische Aufgabe“, hält der Gumpoldskirchner Bürgermeister Ferdinand Köck fest. In Zeiten des Klimawandels sei dies ein weiterer wichtiger Schritt für den Umweltschutz. Dieses Beispiel macht nun Schule und wird von der Gemeinde Pfaffstätten unterstützt, die ihrerseits in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Umweltinitiativen ergriffen hat.

    Das Repaircafe Gumpoldskirchen in der Gartengasse 29 hat jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet und ist telefonisch unter 0681 20404908 sowie per e-mail kontakt@repaircafe-gumpoldskirchen.at erreichbar. www.repaircafe-gumpoldskirchen.at



  • Stellungspflichtige zum Heurigen eingeladen 19.02.2024 Stellungspflichtige zum Heurigen eingeladen

    Einer Gumpoldskirchner Tradition folgend lud Bürgermeister Ferdinand Köck alle Stellungspflichtigen ins Heurigenlokal Bauer ein, wo sich die Jugendlichen Jahrgang 2006 über ihren weiteren Werdegang austauschten. Bundesheer oder Zivildienst ist auch in Gumpoldskirchen eine heiß diskutierte Frage, denn sowohl für die Zeit im Sozialdienst als auch im Wehrdienst gibt es für und wider. Im Rahmen eines gemütlichen Abends brachte daher auch der Ortschef und GR Alexander Keller ihre Erfahrungen ein, mit Sebastian Meier-Raubal war auch ein Mitarbeiter vom Roten Kreuz mit dabei, der aus erster Hand erzählte, worum es beim Krankentransport und den zahlreichen weiteren Aufgaben genau geht.  

    Im Bild Bürgermeister Ferdinand Köck, GR Alexander und Inge Keller, Sebastian Meier-Raubal mit einigen Gumpoldskirchner Stellungspflichtigen.



  • Versunkenen Glanz zum Vorschein gebracht 19.02.2024 Versunkenen Glanz zum Vorschein gebracht

    Die Lost-Places-Experten Robert Bouchal und Johannes Sachslehner haben sich für ihr jüngstes Projekt auf die Suche nach architektonischen Juwelen der Bundeshauptstadt gemacht. Im Buch „Wiener Villen und ihre Geheimnisse“, welches sie zum Auftakt der Gumpoldskirchner Kulturtage präsentierten, berichten die Bestseller-Autoren über Entstehungsgeschichten, Wendungen und Kuriositäten dieser besonderen Häuser. Viele davon finden sich in den besten Lagen Wiens, etwa im sogenannten Cottage-Viertel in Währing oder in der Döblinger Himmelstraße, die von Grinzing zum Cobenzl führt. 

    Ob Villa Ferstel, Villa Blaimschein oder Villa Dollarprinzessin – das Buch bringt versunkenen Glanz zum Vorschein und gewährt Einblicke in vergessene Interieurs. Bouchal und Sachslehner bekamen nicht nur Zutritt zu den Villen, zahlreiche Wiener Familien haben auch ihre Archive geöffnet, private Fotoalben zur Verfügung gestellt und von ihren persönlichen Erinnerungen erzählt. Entstanden sind Geschichten von Flucht und Verfolgung, von Demütigung und Verzicht, aber auch von Hoffnung und Freundschaft.

    Die Zeiten sind vergangen, die Häuser sind geblieben. Faktenreich und sorgfältig bebildert laden die 14 Villen-Porträts auf eine Zeitreise ein und machen es möglich, die Geschichte Wiens aus einer neuen Perspektive zu entdecken. „Dieses Buch werden auch Nicht-Wiener mit großem Vergnügen lesen“, stellte Vzbgm. und Kulturreferentin Dagmar Händler bei der Präsentation fest.

     

    Robert Bouchal und Johannes Sachslehner

    Wiener Villen und ihre Geheimnisse

    Styria Verlag, 240 Seiten, € 35,00



  • Faschingsmeile 2024 12.02.2024 Faschingsmeile 2024

    Mit einem umfassenden Programm für Jung und Junggeblieben luden die Gumpoldskirchner Faschingsgilde mit der Unterstützung der Marktgemeinde und des Tourismusboards Gumpoldskirchen zur 9. Faschingsmeile auf den Kirchenplatz. Bei frühlingshaften Temperaturen fanden ebenso der Kinder-Zehnkampf wie die Kindermaskenprämierung und viele andere lustige Stationen statt, die Gumpoldskirchner Vereinsweilt sorgte indes für ausgiebig Speis und Trank, DJ R. Simon parallel für die musikalische Unterhaltung. Herzlich willkommen, hießen die zahlreichen Faschingsnarren Vizebürgermeisterin Dagmar Händler und Ilse Sieber.

    Im Bild

    6275: GGR Margit Möstl und Judith Hartl

    6282: GR Anne-Kathrin Nebuda, JVP-Obfrau Viktoria Vöhringer mit Adina und Marie

    6310: Karin Eichberger, GGR Johann Holzer, Ilse und Johann Sieber, Irene Valzachi, GR Klaus Tremmel und GR Dr. Harald Mezriczky.

    6320: Johann Sieber und Enkerl Luisa

    6327: Rudolf Pansky und Petra Meier und Vzbgm. Dagmar Händler

    6341: Raphaela Siakrowsky, Julia und Daisy Rechtberger, Ulrich Hammer, Barbara und Ing. Harald Nirschl und Vzbgm. Dagmar Händler.

    6421: 1. SVG Gumpoldskirchen mit Jugendleiter Michael Wagner, Vzbgm. Dagmar Händler und einigen Spielern

    6472: Willy Wonka und die Schokoladenfabrik – Fabian Pukal, Peter Schada, Lukas Lugstein, Reinhard Gausterer, Eilas Hasslauer, Christoph Hlawacek und Clemens Denk.

    6500: Nikolaus Spörk, Friedrich Hollocher-Ertl, Stefan Puskas und Vzbgm. Dagmar Händler

    6508: Sportunion Gumpoldskirchen mit Vzbgm. Dagmar Händler, Karin und Harald Kutenits, GR Christoph Reisacher mit Sportlerinnen und Sportlern des Vereins.

    6561: Kerstin Kranzler, Patrick Weigl, Stefan und Jasim Voit mit dem kleinen Alexander, Barbara und Ing. Harald Nirschl

    6602: Regina Hendling, die kleine Julia, Petra Pietschmann, Gerhard Hüther und Eva Schobesberger von den Gumpoldskirchner Kinderfreunden

    6611: Der Kirchenplatz wurde zur Faschingszone



  • Gesundheitstag in Gumpoldskirchen 12.02.2024 Gesundheitstag in Gumpoldskirchen

    Am 2. März 2024 findet im Schloss Gumpoldskirchen von 13 bis 17 Uhr der zweite Gesundheitstag der Marktgemeinde Gumpoldskirchen statt. Ausgangspunkt ist die Initiative „Tut gut!“ vom Land Niederösterreich in deren Rahmen unter anderem die „Gesunde Gemeinde“ gefördert wird.

    „Die zentrale Frage lautet: Wie können wir Gemeinden so gestalten, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern leichter fällt, sich gesund zu verhalten?“, erklärt GGR Margit Möstl, die in Gumpoldskirchen Ansprechpartnerin auf der Plattform „Tut gut!“ bzw. „Gesunde Gemeinde“ ist. Alle, die sich gerne zu diesem Thema einbringen wollen, sind eingeladen dies zu tun. In den vergangenen Jahren hat es bereits eine Reihe von Initiativen und Veranstaltungen gegeben, von Wandertagen über Kochkurse bis hin zu Vorsorgeprogrammen. 

    Nächster Schwerpunkt ist der Gesundheitstag am 2. März 2024. Die „Gesunde Gemeinde Gumpoldskirchen“ stellt an diesem Samstag von 13 bis 17 Uhr im Schloss Gumpoldskirchen Räumlichkeiten und Infrastruktur zur Verfügung, um Gesundheitsdienstleistern aus Gumpoldskirchen und Umgebung die Möglichkeit zu geben, ihr Angebot vorzustellen. „Viele wissen gar nicht, was alles zur Gesundheitsförderung zählt und was alles davon in Gumpoldskirchen angeboten wird“, so Möstl.

    Vorträge

    Die Veranstaltung startet um 13.15 Uhr mit einem Vortrag von Petra Reifeltshammer zum Thema „Haferkur“. Wie das heimische Superfood wirkungsvoll zur Gesundheitsvorsorge, aber auch bei Diabetes, Fettleber und Stoffwechselstörungen eingesetzt werden kann. 

    MMag. Franziska Stoklassa-Koberwein setzt um 14 Uhr mit einem „Resilienz“-Vortrag fort. Unter Resilienz versteht man Widerstandsfähigkeit im mentalen Bereich. In einer praktischen Übung sollen die Anwesenden ihre eigenen mentalen Fähigkeiten erleben.

    Um „Psychische Erste Hilfe“ geht es um 15 Uhr in einem Vortrag vom Roten Kreuz. Dabei soll den Anwesenden verdeutlicht werden, wie groß die Hilfe ist, wenn man einem Menschen Raum gibt, um zu reden und wie wichtig es ist, zuzuhören und nachzufragen.

    Abschließend referiert Dr. Christian Neuburger um 16 Uhr zum Thema „Organe lesen“. Die Anwesenden erhalten wertvolle Tipps, welche Prioritäten sie bei ihrer eigenen Gesundheitsvorsorge setzen können.

    Ausstellende

    Zahlreiche Ausstellerinnen und Aussteller werden am Gesundheitstag ihre Produkte und Dienstleitungen präsentieren. Für Verpflegung sorgen Kati´s Eck Cafe mit Getränken und Christina Rechtberger mit vegetarischen und veganen Köstlichkeiten.

    • Massagefachinstitut & Kosmetikfachinstitut Gertrude Kreitmeier
    • ERGO2BE - Sabine Marktl-Kaminski
    • Bowenpraxis Gumpoldskirchen - Petra Reifeltshammer
    • Haut & Make up Fachberatung - Petra Bayer
    • Ringana - Petra Müller
    • Kunsthandwerk - Susanne Patutsch-Jura
    • Praxis für Bioresonanz - Elisabeth Reisacher
    • Niederösterreichischer Zivilschutzverband
    • Resilienz - das Geheimnis innerer Stärke MMag. Franziska Stoklassa-Koberwein
    • Elisabeth Karner - Psychologische Beraterin & Mentaltrainerin
    • Aromapraxis Päivi Blöchl
    • Claudia Engel - ASKÖ FIT Übungsleiterin für Senioren / smovey-Trainerin für Berufstätige & Senioren
    • Elke Lindner - diplomierte Humanenergetikerin
    • Eat2day Ernährungsconsulting - Mag. Veronika Macek-Strokosch
    • Gerhard Obermeissner - Orthopädie Schuh & Technik GmbH
    • Österreichisches Rotes Kreuz - Ausbildungszentrum Mödling
    • Lisa Böhm - Yogalehrerin, dipl. Gesundheitscoach & Fastenexpertin
    • Selbstwertvoll. Eva Juratovac - Psychologische Beratung, Frauen und Mamas ermutigen und begleiten
    • Das Hilfswerk in der Thermenregion - rund um gut betreut
    • Demenz-Service NÖ - DGKP Johannes Hainzl
    • Gabi Seidel - Trinkwasseraufbereitung



  • Repair Café Gumpoldskirchen zieht Bilanz 12.02.2024 Repair Café Gumpoldskirchen zieht Bilanz

    Reparieren statt Wegwerfen

     

    Seit 2018 werden in Gumpoldskirchen defekte Elektrogeräte kostenlos repariert. Die Idee zur Initiative „Reparieren statt Wegwerfen“ geht auf den im Jahr 2022 verstorbenen Gumpoldskirchner Techniker Alfred Peischl zurück. Mittlerweile kann das von ehrenamtlich tätigen Experten betriebene Repaircafé als nachhaltige Institution bezeichnet werden. Im Vorjahr konnten von 183 angenommenen Geräten mit einem Gesamtgewicht von 984 kg nicht weniger als 133 repariert und damit ein vermeintlicher Elektromüll mit einem Gewicht von 694 Kilogramm vermieden werden.

     „Der schonende Umgang mit unseren Ressourcen ist zweifellos eine besonders wichtige umweltpolitische Aufgabe“, hält der Gumpoldskirchner Bürgermeister Ferdinand Köck fest. In Zeiten des Klimawandels sei dies ein weiterer wichtiger Schritt für den Umweltschutz. Dieses Beispiel macht nun Schule und wird von der Gemeinde Pfaffstätten unterstützt, die ihrerseits in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Umweltinitiativen ergriffen hat.

    Das Repaircafé Gumpoldskirchen in der Gartengasse 29 hat jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet und ist telefonisch unter 0681 20404908 sowie per e-mail kontakt@repaircafe-gumpoldskirchen.at erreichbar. 

    www.repaircafe-gumpoldskirchen.at



  • Bauernbund bestätigte Alexander Keller einstimmig als Obmann 05.02.2024 Bauernbund bestätigte Alexander Keller einstimmig als Obmann

    Als starkes Gremium von Gumpoldskirchens Bauern, von Herkunft und Heimat, Tradition und Innovation rief Gumpoldskirchens Bauernbund seine Mitglieder zur Wahl des Ortsbauernrats, der Alexander Keller einstimmig als Obmann bestätigte. Seine Stellvertreterin ist Vzbgm. Dagmar Händler, Kassier Christian Schabl, Schriftführerin Michaela Köck und Ortsbauernrat Johannes Hofer. Mit dabei waren auch Bürgermeister Ferdinand Köck und Ing. Johann Tröber als Obmann der Bezirksbauernkammer Mödling, die zum erfolgreichen Miteinander und zum einstimmigen Wahlergebnis gratulierten.

    Tatsächlich ist der Bauernbund perfekter Teamplayer, der eine ganzjährige Erfolgsgeschichte schreibt: Gemeinsam wurden zahlreiche Veranstaltungen wie das Bauernschnapsen und der Bauernmarkt umgesetzt, der heuer auf neue Beine gestellt wird, die Pflege der Kreuzwegstation unterstützt und zahlreiche Ehrengaben, beispielsweise bei Begräbnissen, geleistet.

    Der Bauernbund ist aber auch eine starke Stimme im Gemeinderat, wenn es um die Interessen unserer Natur und Landwirtschaft sowie um die Verantwortung für Eigentum, Grund und Boden geht. „So haben wir uns auch für 2024 wieder einiges vorgenommen“, zählt BB-Obmann Alexander Keller von der Aussaat von Blühwiesen für Bienen, Güterwegsanierungen und die Pflege der Weingartenwege auf. Und natürlich wird auch der bewährte Veranstaltungsreigen fortgeführt.

    „Unser Bauernbund ist ein wichtiger und starker Teil der Gumpoldskirchner Volkspartei und ein verlässlicher Partner der Gumpoldskirchnerinnen und Gumpoldskirchner“, gratuliert Bgm. Ferdinand Köck zur einstimmigen Bestätigung. „Es gibt viele Arten von Grün, zu den schönsten zählt das Bauernbundgrün“, verrät er augenzwinkernd.



  • Prinz Owi lernt König – Joe Zawinul Musikschule lud zu Musicalaufführungen 01.02.2024 Prinz Owi lernt König – Joe Zawinul Musikschule lud zu Musicalaufführungen

    Das Musical „Prinz Owi lernt König“ gaben die Schülerinnen und Schüler der Joe Zawinul Musikschule Gumpoldskirchen mit zwei Aufführungen im Schulturnsaal zum Besten und durften sich über ausverkaufte Vorstellungen, einen Riesenerfolg gepaart mit tosendem Applaus des Publikums freuen.

    Schullehrerin Marlene Distl studierte mit dem Ensemble neben der Orchestermusik auch Sologesangseinlagen, Tanz-Choreografien und schauspielerische Dialoge ein. Eine Meisterleistung, sind Bürgermeister Ferdinand Köck, Vizebürgermeisterin Dagmar Händler und zahlreiche Vertreterinnen und Vertretern aus dem Gemeinderat, die das Musical an den beiden Aufführungstagen besuchten, überzeugt, dass in den Kindern große Talente stecken.

     Das Schülermusical setzt dabei beim Thema Bildung versus Freizeit an – für Prinz Owi Weihnachten, das er jeden Monat feiern will. Das macht der ganze skurrile Hofstaat mit, auch wenn es alle schrecklich nervt. Die Tanne „Douggy“ ist schon ein trockenes Gerippe, Oberschönling Don Antello kann kaum mehr die Mägde auf Trab halten, und Mama Königin mag auch keine Plastik-Quietsche-Entchen mehr als Geschenk verpacken. Es muss sich was ändern: Prinz Owi soll endlich König lernen! Aber wo? „Reisen bildet!“ denkt sich die rasch einberufene Konferenz. Der Hof beschließt und der Schreiber notiert: „Bildungsreise mit Kamel nach Arabien. Krone einpacken, Sonnencreme nicht vergessen!“ Doch im fernen Osten sorgen ein Paradiesvogel und ein Sternschnüppchen für turbulente Begegnungen.

    Im Bild Lehrerin Marlene Distl, „Königin“ und Direktor Tobias Karall mit den Darstellerinnen und Darstellern, Bürgermeister Ferdinand Köck, GR Johanna Hofer und GR Dr. Klaus Tremmel.



  • Michi Weiss-VCM Winterlaufserie 30.01.2024 Michi Weiss-VCM Winterlaufserie

    Am Sonntag, 28. Jänner, erlief der Gumpoldskirchner Triathlon-Profi Michael Weiss (Schuller Pro Tri Team) abermals einen Podestplatz bei einem Laufrennen der VCM Winterlaufserie im Wiener Prater. Bei frischen Temperaturen, aber Sonnenschein und Windstille ließen sich Hunderte Teilnehmer/innen nicht entgehen, an ihrer Frühjahrsform zu arbeiten. Weiss zeigte sich wieder unheimlich stark, schnell als auch motiviert und schaffte mit 31:59 den dritten Rang über 10 km. Den Sieg holte sich mit 30:27 ein Top-Athlet: Dominik Stadlmann (Halbmarathonzeit: 1:03:26!). Michi war mit seiner eigenen Leistung sehr zufrieden. Wenn weniger Gewusel durch die vielen Läufer/Läuferinnen gewesen wäre und man nicht oft im Slalom- oder Ausweich-Modus voran kam, wär´s vielleicht noch schneller gegangen.

     

    Foto zfV: privat, Michael Weiss ganz links



1 | 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| > | >|