Sie befinden sich hier: Home > Unser Gumpoldskirchen > Wissenswertes > Fotogalerie

Fotogalerie

  • Narrenwecken 10.11.2023 Narrenwecken

    Zum traditionellen Narrenwecken holten Ilse Sieber und ihre närrische Mannschaft Gumpoldskirchens Faschingsnarr Kolomann aus seinem Weinfass, um ihn ins Rathaus zu setzen. Davor wurde natürlich die Proklamation verlesen und von Bürgermeister Ferdinand Köck der Rathausschlüssel einkassiert. Als Trost gabs „Prost, Prost“ das eine oder andere Achterl herrlichen Gumpoldskirchner, der im Sitzungssaal besonders mundete. „Der Kolomann ist Vorbote der 5. Jahreszeit – des Gumpoldskirchner Weinfaschings, der nach dem Fest der Hl. Drei Könige, am 6. Jänner 2024, mit vielen närrischen Programmpunkten aufwarten wird. Vormerken: Am 25. Und 26. Jänner, jeweils am 19.19 Uhr, finden die Faschingssitzungen in der ehemaligen landwirtschaftlichen Fachschule, Gartengasse 29, statt.



  • Spendenübergabe 07.11.2023 Spendenübergabe

    Auch in diesem Jahr verzichtete die Bankstelle Gumpoldskirchen der Raiffeisen Regionalbank Mödling auf Weltspartaggeschenke und spendete die damit eingesparten Gelder dem Gumpoldskirchner Sozialfonds. Im 125. Jubiläumsjahr der Raiffeisenbank wurde die Summe von Bankstellenleiter Martin Bauer auf 1250 Euro aufgestockt – „eine runde Sache, sozusagen“, lacht der Bankstellenchef. Herzlichen Dank für die Unterstützung sagten sowohl Bürgermeister Ferdinand Köck als auch Sozialreferentin Andrea Kassal, die den Spendenbetrag entgegennahmen.

    Im Bild Bürgermeister Ferdinand Köck, Andrea Kassal und Martin Bauer.



  • Ein großes Welcome für Shelby GT 500 HS 06.11.2023 Ein großes Welcome für Shelby GT 500 HS

    Lediglich 25 Stück wurden weltweit gebaut, einer von ihnen erreichte kürzlich Gumpoldskirchen, wo er im Hertz Classic Flagshipstore unter tosendem Applaus von Jutta und Udo Rienhoff in Empfang genommen wurde. Die Rede ist vom Shelby GT 500 H, einem 950 Ps-starken Vertreter der Mustang-Klasse, der in rund 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. „Als James-Bond-Fan freue ich mich die Nr. 7 der Werkserie nun im Flagshipstore zu haben. Der Wagen wurde extra für Hertz Classic gebaut und ist damit der stärkste Mietwagen, der ausgeliehen werden kann“, lächelt Udo Rienhoff stolz. Zur Präsentation des Boliden eingeladen hatte Familie Rienhoff eine elitäre Gästeschar, mit dabei auch Bürgermeister Ferdinand Köck und viele andere, die sich mit goldenem Stift auch auf dem schwarz-glänzendem Lack des Shelby GT 500 H verewigten.

    Der Hertz Classic Flagshipstore in der Gumpoldskirchner Novomaticstraße 42 bietet alles, was sich Motorfans erträumen: Oldtimer und exklusive Sondermodelle der Hertz Geschichte zu mieten mit exklusiven Packages wie Picknick & more oder gleich ein ganzes Event im traumhaften Ambiente des Flagshipstores selbst. Alle Infos: www.hertz-classic.at



  • Ausstellung im Bergerhaus 03.11.2023 Ausstellung im Bergerhaus

    „Das Leben lieben“ ist Motto von Zsuzsanna Tominska-Szeles unter dem sie auch ihr aktuelle Ausstellung zu ebener Erd´ des Bergerhauses in Gumpoldskirchen präsentiert. Die gebürtige Ungarin lebt seit 1974 in Wien, wohin sie sich aus dem kommunistischen Regime flüchtete, das sie auch künstlerisch einengte. Zur Initialzündung sollte für sie die Corona-Pandemie werden, in der sie sich die Zeit nahm, ihrem Talent freien lauf zu lassen und Flora und Fauna in den künstlerischen Mittelpunkt zu stellen. Bedingt durch deren stets fördernde Unterstützung widmet sie ihre Ausstellung im Bergerhaus ihrer leider bereits verstorbenen Mutter und ihrem Mann – zur Vielfalt und zu den ausdrucksstarken Motiven gratulierte im Rahmen der Eröffnung auch Kulturreferentin GGR Dagmar Händler, die in die Ausstellung einführte. Über ein florales Überraschungsmotiv freute sich Margit Czaufal als Gewinnerin eines gerahmten Bildes bei der Verlosung.

    Im Bild Margit Czaufal, Univ.-Prof. Dr. Josef Tomiska, Zsuzsanna Tominska-Szeles und GGR Dagmar Händler.



  • Anrainerinformationsabend Badgasse 25.10.2023 Anrainerinformationsabend Badgasse

    Badgasse: Einer der längsten Straßenzüge wird saniert

    Den Weg der Bürgerbeteiligung wählt Bürgermeister Ferdinand Köck auch im Fall der Neugestaltung der Badgasse. Im Zuge einer ersten Anrainer-Präsentation des Vorhabens wurde mit Vizebürgermeister a.D. Kristl Binder, Mag. Dorelies Hofer und Christoph Ehfrank für den Straßenzug sowie Ing. Othmar Biegler und Dr. DI Eduard Taufratzhofer für die Winzer gleich fünf Partnerinnen bzw. Partner gefunden, um den Informationsaustausch zu bündeln. „Anrainerinnen und Anrainer sind bekanntlich die besten Planer, wissen sie doch zumeist ganz genau um Altbestände und die exakten Hausanschlüsse Bescheid“, freut sich der Ortschef über das enorme Echo. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger waren in die ehem. Landwirtschaftliche Fachschule gekommen, um ihren Straßenzug mitzugestalten.  

    Den Status Quo und die ersten Planungsschritte stellte Ing. Roman Koselsky als Straßenplaner der Marktgemeinde Gumpoldskirchen vor:

    Der Straßenbelag der Badgasse weist auf ihrer gesamten Länge von 350 Metern massive Schäden auf, ein Problem stellt zudem die bestehende Oberflächenentwässerung mit mangelhafter Versickerungsfähigkeit dar, sodass es bei Starkregenereignissen zu Lacken und kleinräumigen Überschwemmungen kommt. Zudem weist der aktuelle Straßenverlauf der Badgasse unterdimensionierte Querschnittselemente auf. (Der Straßenquerschnitt umfasst den Verkehrsraum sowie die notwendigen Sicherheitsabstände. Des Weiteren sind darin beispielsweise Bankett, Entwässerungseinrichtungen, Böschungen und Grünstreifen enthalten.)

    „Die Fahrbahn der Badgasse soll daher in Zukunft durchgehend 3,5 Meter breit ausgeführt werden. Um den Gegenverkehr ungehindert passieren zu können, werden Ausweichflächen geschaffen – womit nicht nur das Tempo entsprechend angepasst werden muss, sondern auch ein rücksichtsvoller Fahrstil gefordert ist“, unterstreicht DI(FH) Zisser.

    Doch nicht nur die Straße selbst, auch 3.200 m2 Nebenflächen gilt es gemeinsam zu gestalten, wobei auch hier bewährte Wege, wie z.B. Rasenpflastersteine in den Parkbuchten zu verlegen sowie ausreichend Grünflächen und Bäume in entsprechenden Baumscheiben zu setzen, fortgesetzt werden sollen. Die Sicherheit und Standfestigkeit der bestehenden Baumpflanzungen ist nicht länger gegeben – der Baumbestand in der Badgasse wird damit durchgängig erneuert, „wobei natürlich Baumarten zum Einsatz gelangen, die mit dem Klimawandel besser zurechtkommen“, unterstreicht Bürgermeister Ferdinand Köck.   

    Der Baubeginn ist mit Frühjahr 2024 vorgesehen.



  • Ausstellung im Bergerhaus 25.10.2023 Ausstellung im Bergerhaus

    Verborgene Seiten …

    „2019 entdeckte ich meine verborgene Seite“ sagt Uschi Holzer, die diesen Titel auch für ihre allererste Ausstellung wählte, die bis 5. November im Gumpoldskirchner Bergerhaus zu sehen ist. Malen ist für die Künstlerin Seelenheil, auf das sie andere aufmerksam machten. Das allererste Bild – die Zeichnung eines Baums – fertigte sie auf Wunsch an. Gesagt getan, auf Bäume folgten Wiesen und Wälder, Blumen und viele weitere Naturelemente, die sie alsbald mit Malfarben auf Leinwand bannte. Irgendwann hat sie die Leidenschaft gepackt. Beinahe 100 Natur- und Landschaftsbilder zeigt Uschi Holzer im Rahmen ihrer Ausstellungspremiere im Bergerhaus, zu der auch GGR Dagmar Händler gratulierte.

    Ausstellungszeiten sind Donnerstag bis Samstag von 16 bis 19 Uhr, Sonntag und Feiertag von 10.30 bis 12.30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr – der Einritt ist wie immer frei!



  • Tage der offenen Ateliers 24.10.2023 Tage der offenen Ateliers

    Tage der offenen Ateliers - Am 20. und 21. Oktober lockte ein bunter Kulturstreifzug

    Die Kulturvernetzung Niederösterreich GmbH führte heuer zum 21. Mal die NÖ Tage der offenen Ateliers durch. Mit diesem Projekt soll den zahlreichen bildenden KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen eine Plattform geboten werden, um sich gemeinsam einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können. An vier Standorten luden in Gumpoldskirchen Künstlerinnen und Künstler zur Begegnung und Werkschau ein.


    Karin Reiter Weingut zum Pranger

    Karin Reiter (Jg. 1962) ist eine zeitgenössische Künstlerin aus Wien. Der abstrakten Malerei, die sie seit vielen Jahren fasziniert, wendet sie sich erst gegen Ende ihrer aktiven Berufslaufbahn in vollem Umfang zu. Nach einer Reihe von Workshops mit namhaften in- und ausländischen KünstlerInnen, absolviert sie 2022 das umfangreiche Creative Visionary Program von art2life Gründer Nicholas Wilton (USA). Die Künstlerin lebt und arbeitet im eigenen Atelier in Gumpoldskirchen bei Wien. Sie sagt: „Zu Beginn des Malprozesses habe ich meist eine vage Idee, doch weiß ich nicht, wohin mich die ersten Markierungen auf der Leinwand führen werden. Die abstrakte Malerei ist eine Übung im Loslassen. Sie lädt mich ein, das Ungewisse in Leichtigkeit zu umarmen, mit Farben & Formen zu spielen und Kontrolle abzugeben. Die abstrakte Malerei ist meine Passion, Interior Design ist meine geheime Liebe. In meinem Studio verbinde ich beides miteinander; manchmal entstehen „Moodboards“, welche eine gestaltete Wohnumgebung als Grundlage haben. Grundrissplan, die Wahl von Möbeln und Accessoires setzen dann entscheidende Impulse für die kreative Umsetzung. Vor diesem Hintergrund arbeite ich auch gerne auf Auftragsbasis.“

    www.abstractmodern.art


    Kunstkreis im Bergerhaus

    Bereits zum 19. Mal stellte der Gumpoldskirchner Kunstkreis (gegründet 2004) gemeinsam in der Galerie Bergerhaus aus. Akademische und autodidaktische Künstlerinnen und Künstlern, die hier im Ort wohnen bzw. künstlerisch aktiv sind, zeigten Werke verschiedenster Techniken und gingen dabei auf die interessanten Räumlichkeiten des gotischen Bürgerhauses aus dem 16. Jhdt. ein. Die Vernissage fand bereits am Freitag statt und wurde musikalisch begleitet. Die ausstellenden KünstlerInnen: Peter Bisovsky, Gertrud Bisovsky, Rosemarie Biegler, Andreas Frank, Verena Fuchs, Karin Hiesberger-Gaier, Dieter Josef, Antonia Kragulj-Móga, Claudia Kragulj mit einem Gast, Susanne Kompast, sowie Theodora Maxian-Marzani

    Künstlerinnen und Künstler in der Gartengasse

    Wolfgang C. Rehak, Gergana Popova und Susanne Patutsch-Jura zeigten ihre Kunst in der ehemaligen landwirtschaftl. Fachschule. Zu sehen war ein breites Spektrum von der Fotografie bis zum Kunsthandwerk.


    Mag. Hans Bednar

    Malerei und Grafik zeigte in vielen Facetten Buchautor Mag. Hans Bednar in der Wienerstraße 121. Seine Ausbildungen in Tiefdruck und Malerei absolvierte er an verschiedenen Schulen in Österreich und im Ausland (u.a. Kurs am Rhode Island School of Design; Kunstschulen in Montpellier/F), seine ersten Ausstellungen zeigte er ab 1980   in Frankreich, später in Österreich. Mag. Bednar spezialisierte sich auf Cartoons und Illustrationen, erschienen in Zeitungen und Büchern. Als Verbindung von Bildern und geographischem Interesse entstand der Fotoband „Südheide"(2003). In den letzten Jahren widmete er sich v.a. Aquarell-Malen in Verbindung mit Reisen, ausgehend von dem Konzept, dass die Aktivität des Malens einen besonderen Kontakt mit Orten und Menschen mit sich bringt und zu einem Teil des Reisens wird. Daneben entstanden im Atelier Ölbilder, Porträts und zuletzt Buchillustrationen im Cartoon-Stil.


    Zu den Ausstellungstätigkeiten gratulierten Bürgermeister Ferdinand Köck, GGR Dagmar Händler und GGR Margit Möstl herzlich, die sich ein Bild von den Arbeiten der Gumpoldskirchner Künstlerinnen und Künstler machten.


    Alle Fotos: Thomas Weigl



  • Ehrung am 18.10.2023 20.10.2023 Ehrung am 18.10.2023

    Acht auf einen Streich: Gumpoldskirchen Jubilarinnen und Jubilare feierten

    Gleich acht Geburtstagskinder durfte Bürgermeister Ferdinand Köck anlässlich der Ehrung der Jubilarinnen und Jubilare im Landhaus Moserhof begrüßen, um ihnen im Rahmen eines gemeinsamen Nachmittags mit einem Ehrengeschenk der Marktgemeinde Gumpoldskirchen zum Geburtstag zu gratulieren. Großgeschrieben wurde an diesem Tag auch die Geselligkeit und der Gedankenaustausch – zusammen mit GGR Engelbert Sulyok, GR Peter Soucek, GR Claudia Steiner und GR Dr. Klaus Tremmel ließ man die Zeit Revue passieren, Brötchen und Petit Four versüßten die gemeinsame Zeit. Darüber freute sich Christine Zielbauer anlässlich ihre 75. Geburtstages ebenso wie Gertraud Maria Hördler und Johann Spazierer, die ihren 80. Geburtstag feierten. Alles Gute hieß es auch für Irene Emilie Berninger, Helga Jänin, Yvette Polz und Hedwig Sauseng zum 85er sowie für Auguste Schafrath zum 95er.

    Im Bild Bürgermeister Ferdinand Köck, GGR Engelbert Sulyok, GR Peter Soucek, GR Claudia Steiner und GR Dr. Klaus Tremmel mit Christine Zielbauer, Gertraud Maria Hördler und Patricia Schnitzel,  Johann und Ilse Spazierer, Irene Emilie Berninger, Helga Jänin und Eva Kilian, Yvette Polz und Elfriede Turek, Hedwig Sauseng und Anna Dorner sowie August Schafrath und Ingrid Katter.



  • Bürgermeister Ferdinand Köck sagt Vizebgm. a.D. Jörgen Vöhringer Danke! 18.10.2023 Bürgermeister Ferdinand Köck sagt Vizebgm. a.D. Jörgen Vöhringer Danke!

    Danke für 21 Jahren im Gemeinderat und Gemeindevorstand sowie als Vizebürgermeister der Marktgemeinde Gumpoldskirchen sagt Bürgermeister Ferdinand Köck Jörgen Vöhringer, der seine Gemeindefunktionen per sofortiger Wirkung aus eigenem Wunsch zur Verfügung stellte. Zu diesem Schluss kam Jörgen Vöhringer nach reiflicher Überlegung, um den steigenden beruflichen Anforderungen entsprechen zu können und auch der Familie mehr Zeit zu widmen.

    Vizebürgermeister a.D. Jörgen Vöhringer blickt auf eine lange Mandatars-Zeit zurück: Bereits 1995 zog er erstmals für die JVP in den Gemeinderat ein. Mit Unterbrechung – durch berufsbedingte Auslandsjahre – vertrat er die Interessen der Gumpoldskirchner bis ins Jahr 2011 als Gemeinderat sowie ab diesem Zeitpunkt auch im Gemeindevorstand. Am 15. Oktober 2015 wählte ihn der Gemeinderat schließlich zum Vizebürgermeister. Zu seinen weiteren Agenden gehörten die Wirtschaftsförderungen, der Bauhof und die Finanzwirtschaft. „Jörgen Vöhringer engagierte sich aber auch sehr im Bereich Nachhaltigkeit und Energie. So war ihm der Beitritt zum e5-Programm des Landes NÖ ein großes Anliegen, ebenso wie der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen im Ort und natürlich die Initiative für eine künftige Energiegemeinschaft Gumpoldskirchen. Von ihm begleitet wurden aber auch der Bau unseres Generationenhauses und viele andere Projekte, die seine Handschrift tragen“, erläutert Bürgermeister Ferdinand Köck.



  • Erfolgreiches Konzerthighlight der Gumpoldskirchner Spatzen im Casino Baden 18.10.2023 Erfolgreiches Konzerthighlight der Gumpoldskirchner Spatzen im Casino Baden

    Mitreissender Konzertabend gemeinsam mit Kammersängerin Daniela Fally und „Alt-Spatzen“, für die der niederösterreichische Kinderchor das Sprungbrett auf die großen Konzertbühnen war

     Am Samstag, 14. Oktober 2023, zogen Dirndln und Lederhosen im Congress Center Baden ein. Die Gumpoldskirchner Spatzen standen nach längerem wieder einmal in der Kurstadt auf der Bühne und sie waren dabei nicht allein. Unter dem Motto „Spatzen & Friends“ standen auch Kammersängerin Daniela Fally auf der Bühne und vier „Alt-Spatzen“, die beim Kinderchor aus Gumpoldskirchen die Liebe zum Singen entdeckt haben und eine professionelle Laufbahn eingeschlagen haben. 

     Im wunderschönen Ambiente des Congress Center Baden sang das gesamte Konzertensemble der Gumpoldskirchner Spatzen unter der Leitung von Katja Kalmar bekannte Volkslieder, Eigenkompositionen des Chorgründers Josef Wolfgang Ziegler und auch Raritäten wie „The Joiku“ des finnischen Komponisten Jukka Linkola.

     Als „Friends“ mit dabei: Kammersängerin Daniela Fally, Csilla Jennewein, Elisabeth Zeiler, Celina Hubmann und Therese Troyer - am Klavier begleitet von Fiona Pollak. Durch den Abend führte ebenfalls ein „Alt-Spatz“: Katharina Scheitz.

     Ein wunderschöner spätsommerlicher Konzertabend bildete für die Gumpoldskirchner Spatzen den Auftakt zu einer auftrittsreichen Herbst- und Vorweihnachtszeit. Weiter geht’s bereits am 21. Oktober 2023, wenn die Spatzen als Vertreter des Bundeslandes Niederösterreich beim Galakonzert „Österreich singt wieder“ im Mozarteum Salzburg zu hören sind. Diese gemeinsame Aktion von Chorverband Österreich und ORF bringt 10 Chöre aus Österreich und Südtirol auf die Bühne, um dem Singen im Chor nach den Coronajahren neuen Aufschwung zu geben. Details dazu unter:

    https://www.chorverband.at/oesterreich-singt-wieder


    Zum grandiosen Auftritt im Casino Baden gratulierten auch StR Michael Capek aus Baden und GGR Dagmar Händler und Ehrenobfrau Elisabeth Ziegler aus Gumpoldskirchen herzlich. 



  • Hotel Turmhof feiert 20-jähriges Bestehen 18.10.2023 Hotel Turmhof feiert 20-jähriges Bestehen

    Bürgermeister Ferdinand Köck gratulierte Johanna Köckeis-Grüner persönlich


    Schon als junges Mädchen wusste die Gumpoldskirchnerin Johanna Köckeis-Grüner um ihre Vorliebe für die Hotelerie und das Gastgewerbe. Ihre Fachausbildung an der Hotelfachschule in Bad Gleichenberg war fast logische Konsequenz. Erste Erfahrungen sammelte sie im einstigen Grand Hotel Sauerhof mit Direktor Kurt Dohnal an der Spitze sowie im Hotel Admiral – gleichfalls in Baden. Kurt Dohnal war auch sehr stolz auf sie, als sie ihr Hotels Turmhof eröffnete. Doch der Reihe nach.

    „An der Stelle, an der sich heute das Hotel befindet, stand einst die alte Schlosserei meiner Eltern“, erinnert sie sich. Sie waren es auch, die Johanna Köckeis-Grüner unterstützten und darin bestärkten ihren eigenen Weg zu gehen. Am 3.3.2002 war es dann soweit: Mit knapp 24 Jahren erfüllte sich mit der Hoteleröffnung ihren Lebenstraum. „In den ersten Jahren waren 18-Stunden-Tage die Regel und nicht die Ausnahme. Ich hab´ dies nie bereut, wiewohl damals meine Freundinnen Abends oft ohne mich zum Heurigen gingen“, erinnert sie sich an die Anfänge. 17 Zimmer, 1 Hochzeitssuite sowie zwei Weingartensuiten umfasst das mit vier Sternen gekrönte Haus am Fuße des Anningers, dessen Ausblick nicht malersicher sein könnte. Drei Seminarräume, großzügige Frühstücksbereiche und eine herrliche Lobby ergänzen das Ambiente ebenso stimmig wie der Wellnessbereich für eine ausgewiesen Wohlfühlatmosphäre sorgt.

    Dafür wird auch laufend investiert, was wiederum von der Turmhof-Gästeschicht honoriert wird. „Wir haben einen sehr großen Stammkunden-Anteil, was uns sehr freut“, unterstreicht Johanna Köckeis-Grüner. Zurecht, denn der Turmhof fußt auf drei gesunden Standbeinen. „Zum einen ist es der Privatgast, der bei uns seinen Kurzurlaub verbringt, zum anderen der Seminargast und zum dritten der Geschäftstourist“, erzählt sie. Zusätzlich sind es auch Hochzeitsgäste sowie Gumpoldskirchens Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher, die den Turmhof schätzen.

    Johanna Kockeis-Grüner ist dabei eine ausgewiesene Teamplayerin – im Hotel selbst vertraut sie auf ein langjähriges eingespieltes neunköpfiges Mitarbeiterteam, ihr Mann, mit dem sie übrigens drei Kinder großzieht, ist Qualitätsscout. Wichtig ist ihr aber auch das Miteinander im Ort, Kooperationen sind Erfolgsgeheimnis. Und auch das Zwischenmenschliche hat Platz: Gerade wenn die Rahmenbedingungen schwieriger werden, heißt es zusammenstehen – auf die Familie Gumpoldskirchen ist sie da sehr stolz. Und dass ihr Beruf ihre Berufung ist, sieht man Johann Köckeis-Grüner an. „Es hat mir immer viel Freude und Spaß gemacht“, erinnert sie sich auch gerne an die humorvollsten Momente in den vergangenen 20 Jahren zurück. Gleich mehrfach rief etwa Ö3-Callboy Gernot Kulis an und brachte mitunter eine Braut zur Verzweiflung, der er glaubhaft machte, sie müssen sich die Hochzeitssuite wegen Überbuchung mit einem Brautpaar teilen. Nicht selten erhielt Johanna Köckeis-Grüner aber auch des nächstens Anrufe von Gästen, die mit ihrem Schlüssel nicht ins Schloss fanden. Ihr stets bewährter Tipp dabei: „Schließen Sie ein Auge und versuchen sie es noch einmal…“.

    Zu ihrem besonderen Engagement als Hotelfachfrau, als Tourismus-Expertin und als Gumpoldskirchnerin sagte ihr Bürgermeister Ferdinand Köck nun herzlich Danke und wünschte Johanna Köckeis-Grüner alles Gute für die kommenden Jahre, in den sie noch viel vorhat.



  • Ikebana-Freu(n)de im Bergerhaus 18.10.2023 Ikebana-Freu(n)de im Bergerhaus

    Ikebana – der japanischen Kunst des Blumenarrangierens widmet sich kaum jemand so profund, wie Jana Böhm „KOSHU“, Lehrerin der Sogetsu Schule, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern bereits zum 26. Mal Gumpoldskirchens Ikebana-Freunde zur Ausstellung einlud. Diesmal stand die Ausstellung, die von Kulturreferentin GGR Dagmar Händler eröffnet wurde, ganz im Zeichen des Mottos „Blumen sind das Lächeln der Erde“ und tatsächlich präsentierten sich die kleinen Kunstwerke so bunt und vielfältig wie noch nie. Mit musikalischer Umrahmung und der Laudatio von VHS-Leiter, Prof. OSR Dir. Walter Linhart, wurden in die Werkschau eingeführt, daran anschließend machten sich die zahlreichen Eröffnungsgäste selbst ein Bild von den filigranen Exponaten.



  • Kameradschaftsbund lud zur Generalversammlung 18.10.2023 Kameradschaftsbund lud zur Generalversammlung

    Obmann Alexander Gindl freute sich über seltene Auszeichnung


    Zu seiner ordentlichen Generalversammlung lud der Kameradschaftsbund Ortsgruppe Gumpoldskirchen ein und durfte sich über die Teilnahme von Bürgermeister Ferdinand Köck und GR Alexander Keller ebenso freuen, wie über zahlreiche Abordnungen befreundeter Bünde im Land und darüber hinaus. Der weitest angereiste Kameradschaftsbund kam gar aus Bayern nach Niederösterreich, um Obmann Alexander Gindl vor allem eines zu versichern: Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt wird über die Orts- und Ländergrenzen hinweg großgeschrieben. Eine Wertschätzung für das Ehrenamt und das Füreinander, dem auch Bürgermeister Ferdinand Köck hohen Stellenwert einräumt: „Schließlich lebt es sich in Gemeinschaft leichter“, ist er überzeugt. Und diese Gemeinschaftspflege trägt auch Früchte: So durfte sich Obmann Alexander Gindl über die Verleihung der Vereinsmedaille in Gold durch die Krieger- und Soldatengemeinschaft Rain am Lech freuen, zu der alle Kameradinnen und Kameraden herzlich gratulierten.



  • Marktgemeinde Gumpoldskirchen lud die Wirtschaft zum get-together 18.10.2023 Marktgemeinde Gumpoldskirchen lud die Wirtschaft zum get-together

    Im herrlichen Ambiente des 3er Hauses am Schrannenplatz fand das diesjährige Netzwerktreffen der Gumpoldskirchner Wirtschaft statt, zu dem die Marktgemeinde Gumpoldskirchen mit Bürgermeister Ferdinand Köck geladen hatte. Zahlreiche Unternehmen nahmen dieses Angebot auch heuer an, um sich beim gemütlichen Beisammensein auszutauschen und auch neue Betriebsnachbarn kennenzulernen. „Gumpoldskirchens Wirtschaft wächst – dafür sagen wir herzlich Danke, denn wenn es unseren Unternehmen gutgeht, geht es auch der Gemeinde und damit den Bürgerinnen und Bürgern gut“, unterstreicht der Ortschef. Zurecht, denn zum Erfolg der Gumpoldskirchner Wirtschaft tragen vielfach auch Kooperationen bei. „So haben sich beim jährlichen get-together bereits Betriebe zusammengefunden, deren Produkte einander ergänzen, bzw. von welchen der eine benötigte, was der andere herstellt und bislang auf langen Transportwegen nach Gumpoldskirchen gebracht werden musste“, regt Bürgermeister Ferdinand Köck an, einander kennenzulernen. Bei einem guten Glas und vielerlei Gaumenfreuden plauderte die Unternehmerinnen und Unternehmer schließlich angeregt gemütlich bis in die Abendstunden.


    1127: Andreas Lacher (Elektriker), Bürgermeister Ferdinand Köck, Rudolf Himmelsberger (GF Fa. Aigner), Amtsleiter Ing. Harald Nirschl und Barbara Nirschl, Leopold Biller (LG-Direktvertrieb)


    1171: Jutta Rienhoff, Bürgermeister Ferdinand Köck und Phillies Ramberger (Pur Touristik)


    1176: Udo und Jutta Rienhoff, Bürgermeister Ferdinand Köck und Phillies Ramberger



  • Tag der offenen Kellertüre als Leistungsschau unserer Winzerinnen und Winzer 18.10.2023 Tag der offenen Kellertüre als Leistungsschau unserer Winzerinnen und Winzer

    Ganz im Zeichen feiner Weinproben und ebensolcher Heurigenschmankerl stand das vergangene Wochenende mit dem Tag der offenen Kellertüre in Gumpoldskirchen. Die Gäste strömten aus Nah und Fern herbei, um den letzten verlängerten Sommertag bei einem guten Glas Wein zu genießen und von einem Heurigenlokal bzw. Keller zum nächsten zu flanieren. Vom Weingut Thallern, wo auch der Biohof ? Station machte, bis zum Kirchenplatz lockten damit vielerlei Betriebe zum Kennenlernen und zur Verkostung ein. Zum erlesenen Genuss trug aber auch die Gastfreundschaft der Winzerinnen und Winzer bei, die sich über Besucherrekorde freuten.



|< | < | 2| 3| 4| 5| 6| 7 | 8| 9| 10| 11| 12| > | >|